Aus Plinius' Historia Naturalis:

Amandio, ein iberischer Ziegenhirt, erlangte im 5. Jahrhundert v. der Zeitenwende große Berühmtheit, als er voller Eifer Pfirsiche von Bauern einsammelte und dies in Mengen, die er unmöglich selbst verspeisen konnte. Auch allerlei anderem Obst war er nicht abgeneigt.

Und dann, nur einen, höchstens zwei Monde später verkaufte er einen dünnflüssigen, zwar ungewohnt riechenden aber sehr belebenden Obstbrei, den 'Amandio-Trunk'.

Zeit seines Lebens konnten die Dorfbewohner das Geheimnis seiner Kunst nicht lüften.

 

In unserer Destille vergären wir die Früchte zwar etwas moderner als unser Namensgeber Amandio in Plinius' Historia Naturalis, aber letztlich nach dem gleichen Prinzip. 

 

Plinius der Ältere, ein römischer Gelehrter im 1. Jh. n. der Zeitenwende, verfasste die Historia Naturalis, eine Enzyklopädie bestehend aus 37 Bänden, welche über viele Jahrhunderte das Standardwerk der Wissenschaften und Künste blieb.

Insbesondere die Entstehung von Handwerken und Künsten beschrieb er gern ausschweifend und anekdotisch.

Eines der besten Beispiele hier ist die Entstehung des alten römischen Sprichwortes "Nulla dies sine linea" (Kein Tag sei ohne nützliche Tätigkeit), welche er mit einer Anekdote über den Malerwettstreit zwischen Apelles und Protogenes erklärte.

Fassadenelemente Radebeuler Pliniushaus: