Radebeuler Edelbrand Apfel Renette von Montfort

Hervorragender Winterapfel, 1856 in den Niederlanden als Zufallssämling von Kornelis Johannes Wilhelm Ottolander als fruchtender Trieb eines Wildlings entdeckt.

Die Renette bietet einem Destillateur die Möglichkeit, je nach Reifestadium unterschiedliche Aromen in den Bränden einzufangen.

Geerntet und sofort vermaischt überwiegen die säuerlichen Aromen. Durch den geringeren Zuckergehalt treten dann vor allem die leicht herben Noten stärker hervor.

Wartet man mit dem Maischen bis die Renette fast Bratapfelqualität hat, so wird der volle Zuckerausbau zu vielschichtigen Aromen führen.

Wir haben uns im Herbst 2016 ein Los gesichert, welches jung gepflückt war und die fast volle Lagerdauer noch vor sich hatte; wunderbare frische und feste Früchte mit in diesem jungen Stadium noch typisch hohem Stärkeanteil.

Die Verarbeitung der relativ harten Früchte ist nicht ganz einfach, trotz der sehr wenigen zu entfernenden Schadstellen.

Nach dem Einmaischen haben wir den Gärverlauf an der unteren möglichen Grenze unserer Hefen gehalten, um so möglichst viele Apfelsäurearomen einzufangen.

Handwerklich anspruchsvoll in allen Arbeitsschritten - entstanden ist ein vorzüglicher, wenn auch seltener Apfelbrand!

Bitte nur bei Raumtemperatur im Obstbrandkelch genießen


Radebeuler Edelbrand Apfel Pomme de Reval von der Oberlungwitzer Streuobstwiese

Seit 1850 weit verbreiteter und beliebter Sommerapfel, ursprünglich aus den baltischen Provinzen Russlands stammend und dort auch als "Naliwnoje heloje" bekannt

Für dieses sehr überschaubare Los haben wir im Spätsommer 2016 auf einer Streuobstwiese in Oberlungwitz diesen Sommerapfel geerntet.

Traditionell haben Sommeräpfel sowohl einen hohen Säure- als auch einen hohen Stärkeanteil. Als Obst kann man sie eigentlich nur frisch vom Baum genießen, bereits nach 2-3 Tagen zeigen sich dann die ersten Braunstellen und der Geschmack kippt.

Faszinierend für den Destillateur ist immer wieder, wie ein schnell reifender und dann geschmacklich zurückhaltender Apfel im Destillat ein solch volles Aroma entwickeln kann.

Wir haben das komplette Los von nur um die 150 kg nach dem Pflücken sofort eingemaischt und den pH-Wert extra tief gesenkt und ihn dann auch dort gehalten.

Langsam vergoren und traditionell im Doppelbrandverfahren destilliert gibt es nun einen wunderschön runden Edelbrand mit früher Säurenote.

Bitte nur bei Raumtemperatur im Obstbrandkelch genießen


Radebeuler Edelbrand Apfel Elstar

Gezüchtet 1955 aus dem aus West Virginia stammenden Golden Delicious und der 1910 von der Gartenbauschule Flemløse gezüchteten Ingrid Maries

Aufgrund einer Anfrage haben wir diesen gleichwohl beliebten als auch bekannten Kulturapfel destilliert.

Die Maische dafür lagerte gekühlt eine geraume Zeit zur Nachgärung bis sich ein äußerst aromatischer Gärkuchen ausgebildet hatte.

Die Destillation selbst ist im Herzstück geteilt mit jeweils unterschiedlichen Parametern durchgeführt. Entstanden ist ein wunderbar komplexer Apfelbrand.

Bitte nur bei Raumtemperatur im Obstbrandkelch genießen


Radebeuler Edelbrand Apfel Gala Royal

Von James Hutton Kidd 1934 in Neuseeland gezüchteter Edelapfel mit süß-ausgewogenem Geschmack und milder Säure.

Der Tenor Gala Royal ist als Obstbrand nur äußerst selten anzutreffen - ein Grund für uns, ein überschaubares Los zu erstehen und zu verarbeiten.

Sowohl beim Maischen als auch im Gärverlauf hat der Royal seine kräftige Süße gezeigt. Bei der Destillation ist dieses wunderbare Aroma dann kräftig in den Brand übergegangen und wird nach unserer ungewöhnlich langen Lagerzeit jeden Genießer mit seiner Fülle überraschen.

Bitte nur bei Raumtemperatur im Obstbrandkelch genießen


Radebeuler Edelbrand Apfel Red Prince

Basiert auf Esopus Spitzenberg, dessen Sämlinge 1826 auf der Farm von Philip Rick/New York zufällig entdeckt und später von der berühmten Agriculture Exploring Station Geneva/New York veredelt wurden

Der Red Prince heißt nicht nur so, sondern er ist auch rot. Sieht gut aus und schmeckt gut - das ist ja etwas, was nicht immer der Fall ist.

Sowohl Säure als auch Süße sind im mittleren Bereich, das macht ihn für uns interessant.

Den Red Prince reservierten wir uns bereits im festen Stadium. Dann dauert es in der Regel etwa noch 3-5 Tage, bis das Fleisch anfängt weich zu werden. An diesem Punkt vermaischen wir sofort. Die Maische will dann regelmäßig gewartet werden.

Den Rohbrand haben wir mit ansteigender Intensität durchgeführt und im Feinbrand nochmals 4 Destillationen hinzugefügt, so dass dieser Edelbrand 5-fach destilliert ist.

Das Ergebnis ist ein Destillat mit einer klaren süßlich-säuerlichen Note und beim Genuss mit erstaunlicher Milde auf der Zunge.

Bitte nur  bei Raumtemperatur im Obstbrandkelch genießen